Schlagzeilen

  • Im Terminplan fehlt der bewegliche Ferientag am 05.03.2019!

     
  • Das Sekretariat ist montags, mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr erreichbar. Sonst nur über Anrufbeantworter!

     
  • Die Anmeldeunterlagen zur Betreuung im Schuljahr 2018/2019 liegen vor.

    s. Betreuung - Anmeldung

     
  • Motto der Woche:

    Wir schließen niemanden aus.

     

     

Was uns ausmacht

Beratung vor Ort
Stadt Dortmund Jugendamt

Das Eintracht Schul-ABC

 
e i n t r a c h t
b
c

 

 

 

 

 

 

 

 

A wie...

Anmeldung - Ausbildungsordnung für die Grundschule (AO-GS) - Anfangsunterricht - Anforderungen - Arbeitsgemeinschaften - Antolin

B wie...

Berichtszeugnisse - Beratung - Betreuung  - Bewegung – Bücherei

C wie...
Challenge-Day - Computer 

D wie...
Differenzierung

E wie...
Ehrenamtliche - Einschulung - Elternsprechtage -Elternmitwirkung - Energiesparen - Erziehungsvertrag

F wie...
Ferien - Feste und Höhepunkte – Förderverein- Frühstück

G wie...
Gemeinsamer Unterricht - Gewaltverzichtsvertrag - Gesundheitserziehung - Gute und gesunde Schule

H wie...
Hausaufgaben  - Holzen - Hofpause

I wie...
Internet - Individuelle Förderung

J wie...

Jungen und Mädchen

K wie...
Klasse 2000 - Klassenfahrten – Klassenpflegschaft -Kollegium - Kooperationspartner

L wie...
Lehrmittelfreiheit - Lehrpläne - Leitbild - Lesen

M wie...
Medien und Computer – Milchbestellung

N wie...

Nachrichten

O wie...

ohne Kinder geht es nicht zwinkernd

P wie...
Pausenspielausleihe - Polo-Shirt der Schule - Preise - Presse – Projekte - Pausenhelfer

Qu wie...
Qualitätsanalyse

R wie...

Ruhepausen

S wie...
Schuleingangsphase  - Schulkonferenz - Schulordnung - Schulpflegschaft - Schulpflicht - Schulprogramm - Schulspiel  -  Streitschlichtung – Schülerparlament - Sportplatz

T wie...
Tag der offenen Tür - Turnhalle

U wie...
Übergang zur weiterführenden Schule  - Unterrichts- und Pausenzeiten

V wie...
Vergleichsarbeiten (VERA) - Verkehrs- und Mobilitätserziehung - Versetzung – Versicherung

W wie...

Wald- Wandertag - Willkommensklasse

Z wie...
Zahlen & Fakten - Zeugnisse



a 

 

Anmeldung

Die Anmeldung zum Besuch der Grundschule erfolgt in der Woche vom 06.11.2017 bis zum10.11.2017. Alle Eltern schulpflichtiger Kinder werden durch den Schulträger (Stadt Dortmund) schriftlich über das Anmeldeverfahren informiert. Im Rahmen des Anmeldeverfahrens überprüfen Lehrerinnen und Lehrer bei allen Kindern, wie ihr Entwicklungsstand. (s.a. Schulspiel)

 

Ausbildungsordnung für die Grundschule (AO-GS)

Die Bestimmungen für den Bildungsgang an der Grundschule finden sich in der Verordnung über den Bildungsgang in der Grundschule (Ausbildungsordnung Grundschule AO-GS).

 

Anfangsunterricht

Im Anfangsunterricht lernen die Kinder sich im Schulalltag zurechtzufinden. Sie lernen ihre LehrerInnen und die MitschülerInnen kennen. In dieser Zeit wird besonders beobachtet, wo die Kinder ihre Stärken und Schwächen haben. Die Kinder lernen auf andere Rücksicht zu nehmen und der friedliche Umgang miteinander wird geübt und thematisiert.

 

Anforderungen

s. Lehrpläne

 

Arbeitsgemeinschaften

AGs werden in Absprache mit verschiedenen Kooperationspartnern erteilt.

 

Antolin

Antolin ist ein innovatives Online-Portal zur Leseförderung. Es bietet Quizfragen zu einer großen Auswahl an Kinder- und Jugendbüchern, die die SchülerInnen online bearbeiten können. Die Bücher sind jahrgangsweise geordnet. Der Schwierigkeitsgrad der Fragen ist dem Lesevermögen der jeweiligen Alterklasse angepasst.

 

nach oben



b
 
Beratung

Eine Beratung hinsichtlich der Förderung der Schüler findet während der Elternsprechtage statt, ist aber auch jederzeit nach vorheriger Anmeldung in der jeweiligen Sprechstunde möglich.

 

Berichtszeugnisse

Berichtszeugnisse sind Zeugnisse, die die Leistungsentwicklung und den Leistungsstand in beschreibender Form ausdrücken.
In der Schuleingangsphase erhalten die Schülerinnen und Schüler jeweils am Ende des Schuljahres Berichtszeugnisse.
Die Zeugnisse der Klasse 3 sind ebenfalls Berichtszeugnisse. Sie werden jedoch durch Noten für die Fächer ergänzt.
Die Zeugnisse der Klasse 4 enthalten nur Noten.

Betreuung

Der Förderverein organisiert an unserer Schule die Betreuung der Kinder außerhalb der Unterrichtszeiten. (siehe Menüpunkt Betreuung)

Bewegung

Wir sind eine bewegungsfreudige Schule. Mit unseren Challenge- Days und Sportfesten, der Pausenspielausleihe und den Bewegungspausen im Unterricht und auf dem gestalteten Schulhof sorgen wir für gute Lernbedingungen. 

 
Bücherei

Ein Klassenraum wurde durch tatkräftige Elternarbeit zu unserer Leseinsel umgebaut, die zum selbstvergessenen Schmökern einlädt. Ein ehrenamtliches Bücherei-Team organisiert wöchentliche Ausleihzeiten für die Klassen. Aber die Bücherei wird auch für Lesestunden genutzt.


nach oben



c
  

Challenge-Day

In jedem Halbjahr finden zwei Challenge-Days in der Turnhalle statt. Dabei planen, organisieren und betreuen die Viertklässler eine Bewegungslandschaft für alle Kinder unserer Schule.

 

Computer

Die Schule verfügt über einen Computerraum mit Internetanschluss, der von allen Schülern genutzt werden kann. In allen Klassenräumen gibt es mindestens einen PC, an dem vor Ort gearbeitet werden kann. Die Klassenräume im Hauptgebäude sind vernetzt und haben einen Internetzugang.

 
nach oben



d
 

Differenzierung

Da nicht alle Kinder gleich leistungsstark sind, findet im Unterricht eine Differenzierung hinsichtlich der Anforderungen und Lernwege statt. So können unterschiedliche Hilfen und Materialien zur Bearbeitung von Arbeitsaufträgen bereit gestellt werden. Auch Aufgabenstellungen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad oder Umfang dienen der Differenzierung. Dabei gilt das Prinzip des Förderns und Forderns.

nach oben



e
 

Einschulung

Die Einschulung findet am zweiten Schultag nach den Sommerferien statt. Nach einem Einschulungsgottesdienst in der Kirche begrüßen alle Kinder der Schule die neuen I-Männchen und ihre Familien mit einer Feier in der Turnhalle. Danach ist die erste Schulstunde in den neuen Klassenräumen. Für die Familien der I-Männchen wird von den Eltern der zweiten Schuljahre ein Eltern-Café angeboten.

 

Eintracht-Minis

Nach den Osterferien laden wir die zukünftigen i-Männchen einmal pro Woche für eine 45 Minuten in die Eintracht-Grundschule ein. In Gruppen lernen sie die Schule und andere Kinder kennen. So soll der Übergang vom Kindergarten leichter fallen! 

Elternsprechtage

An unserer Schule sind 2 Elternsprechtage im Schuljahr vorgesehen. An diesen Tagen haben die Erziehungsberechtigten Gelegenheit, mit dem Lehrer / der Lehrerin in Einzelgesprächen über die Lernfortschritte des eigenen Kindes zu sprechen.
Wenn Sie darüber hinaus ein Gespräch wünschen, vereinbaren Sie bitte vorab einen Termin.
Lehrersprechstunden

Elternmitwirkung

Zum einen arbeiten Eltern in den "Mitwirkungsgremien" Schulpflegschaft und Schulkonferenz mit, zum anderen beteiligen sie sich an vielfältigen Unterrichtsvorhaben und schulinternen Projekten.

Liste aller Elternvertreter des Schuljahres 2017/18

 

Energiesparen

Wichtig ist uns das Energiesparen unserer Umwelt zuliebe. Wir achten darauf, dass das Licht beim Verlassen eines Raumes ausgemacht wird. Wir trennen unseren Müll. Dafür sind wir bereits mehrfach ausgezeichnet worden.

 

Erziehungsvertrag

siehe Schulprogramm Unterpunkt Erziehungsvertrag

 

Ehrenamtliche

Unsere Schule schätzt sich glücklich auf verschiedene ehrenamtliche Helfer zurückgreifen zu können, die uns in unserer täglichen Arbeit vielseitig unterstützen.

nach oben



f
 

Ferien
Ferientermine für NRW

Feste und Höhepunkte

In jedem Schuljahr gibt es besondere Anlässe zum Feiern. Alljährlich kommen neue Erstklässler zu uns an die Schule. Genauso geben wir am Ende jeden Schuljahrs Kinder an die weiterführenden Schulen ab. Alljährlich feiern wir Weihnachten und Karneval. Schulfeste und Projekte ergänzen das Schulleben.
 

 

Förderverein

Unser Förderverein unterstützt uns mit finanziellen Mitteln bei der Umsetzung unserer Projekte.

 

Frühstück

Die gesunde Ernährung und damit auch ein gesundes Frühstück ist eine wichtige Grundlage für das Lernen. Dieses Thema wird in den unterschiedlichen Alterstufen immer wieder thematisiert.

nach oben



g
 

Gemeinsames Lernen 

An unserer Schule findet das gemeinsame Lernen in unterschiedlichen Klassen und Jahrgangsstufen statt. Dabei wird die Klassenlehrerin/der Klassenlehrer von einem/r ausgebildeten Sonderpädagogen/in unterstützt.

 

Gewaltverzichtsvertrag

Der Gewaltverzichtsvertrag wird in allen Klassen ausführlich besprochen und von jedem Kind unserer Schule unterschrieben. Er beinhaltet die Regeln unseres Zusammenlebens. 

 

Gesundheitserziehung

Unser Konzept zur Gesundheitserziehung hilft uns die Kinder zu einer gesunden Lebensweise anzuleiten. 

 

Gute und gesunde Schule

Im Jahr 2010 erhielten wir die Auszeichnung als Gute gesunde Schule. 


nach oben



h
 

Hausaufgaben

 An unserer Schule gibt es auch Hausaufgaben. Hausaufgaben dienen der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. Die Bearbeitungszeit dieser sollte in den Klassen 1/2 in der Regel 30 Minuten, in den Klasse 3/4 60 Minuten nicht überschreiten. Ausnahmen sind dabei natürlich möglich.

 

 

Holzen

Unsere Schule liegt im Dortmunder Stadtteil Holzen, ganz im Süden von Dortmund.

 

Hofpause

Die Hofpausen sind für unsere Kinder Bewegungspausen. Sie können aus dem Angebot unserer Pausenspielausleihe auswählen oder auf den festinstallierten Spielgeräten auf unserem Schulhof spielen.


nach oben



i
 

Internet

Unsere größeren Kinder werden an das Arbeiten im Internet herangeführt. Dabei stehen die Informationssuche und das Arbeiten in Internetprogrammen im Vordergrund. 

 

Individuelle Förderung

Im Unterricht gehen wir auf die individuellen Lernvoraussetzungen unserer Schüler ein.


nach oben

j

 

Jungen und Mädchen

Mädchen und Jungen bringen unbewusst "typisch weibliche" und "typisch männliche" Verhaltensweisen in die Schule mit. Wir Lehrerinnen und Lehrer legen die Unterrichtssituationen so an, dass Benachteiligungen aufgrund unterschiedlicher Interessen und Verhaltensweisen möglichst ausgeschlossen sind. Ziel ist es, die unterschiedlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten von Mädchen und Jungen so zu fördern, dass jedes Kind ein grundsätzliches Vertrauen in seine eigenen Stärken und seine Lernfähigkeit unabhängig von traditionellen Rollenerwartungen entwickelt.

 

nach oben



k
 

Klasse 2000

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Seit 2007 starten unsere ersten Klassen mit Klaro, und setzen die Arbeit in den Klassen 2 bis 4 fort. In den Jahren 2010, 2012 und 2016 wurden wir zertifiziert für die kontinuierliche Arbeit.


Klassenfahrten

Klassenfahrten gehören bei uns zum festen Bestandteil des Schullebens. Sie dienen dazu, dass die Kinder sich auch außerhalb des Unterrichts als Gruppe mit gemeinsamen Zielen und Interessen erleben. Im Mittelpunkt von Klassenfahrten steht daher das soziale Lernen. Auch fachliches Lernen in Projekten kann ein weiteres Ziel sein.

Klassenpflegschaft

Die Elternmitwirkung an der Gestaltung des Schullebens findet zunächst in den Klassenpflegschaften statt, die in der Regel zweimal im Jahr einberufen werden. Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden und ihre Vertreter werden von den Eltern der Klasse gewählt. Sie nehmen Anregungen jeder Art auf und haben somit nicht nur Einfluss auf das Zusammenleben in der Klasse, sondern können auch am gesamten Schulleben gestaltend mitwirken.

 

Kollegium

Unser Kollegium hat zur Zeit 14 Mitglieder.

 

Kooperationspartner

Wir kooperieren mit verschiedenen Vereinen und Einrichtungen in Holzen und sind Mitglied der IG Holzen.


nach oben



l 
 

 

Lehrmittelfreiheit

Für die Grundschule beläuft sich der Durchschnittsbetrag, für den Lernmittel nach Beschluss der Schulkonferenz angeschafft werden können, derzeit auf bis zu 36 €. Der Eigenanteil beträgt derzeit bis zu 49 %. Bei Empfängern von Hilfen zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII entfällt dieser Eigenanteil.

Lehrpläne

Unsere schulinternen Arbeitspläne, die sich an den Richtilinien und Lehrplänen des Landes Nordrhein- Westfalen orientieren, werden am Elternabend den Eltern vorgestellt.

Leitbild

Die Leitbilder, nach denen wir arbeiten, finden Sie unter dem Punkt Schulprogramm.

Lesen

Der Unterricht in der Grundschule entwickelt und fördert beim Lesen Fantasie und Vorstellungskraft. Die Kinder erfahren, dass Lesen Spaß machen kann.                 

  
nach oben

m
 

Medien und Computer

Unsere Schule verfügt über einen Computerraum, in dem eine Fördergruppe an PCs arbeiten kann. Wir haben verschiedene Lernprogramme und einen Internetzugang, so dass die Kinder auch Internetrecheren betreiben können.


Milchbestellung

Die Kinder können Milch, Kakao, Vanille- oder Erdbeermilch bestellen. Die Bestellung wird monatlich durchgeführt.
Vollmilch: 0,35 €
Kakao: 0,40 €
Erdbeermilch: 0,40 €
Vanillemilch: 0,40 €

nach oben


n
 

Nachrichten

Wir bemühen uns diese Homepage auf dem neusten Stand zu halten. Bitte haben SIe aber Verständnis, wenn es einmal nicht so sein sollte. Wir alle arbeiten nur "nebenbei" daran. Aktuelle Neuigkeiten finden Sie unter dem Punkt Schlagzeilen und auf der Startseite.


nach oben

o

Ohne unsere Kinder geht es nicht!

 

nach oben


p

 

Pausenspielausleihe

Unsere Pausenspielausleihe wird von Kindern aus den 3. und 4.Schuljahren organisiert. Sie geben gegen eine Ausleihkarte Spielgeräte zu Beginn einer Pause aus und nehmen die Geräte am Ende einer Pause auch wieder entgegen. Die Pausenspielausleihe ist immer, wenn das Wetter es erlaubt. Es gibt Seilchen, Bälle, Reifen, Saturnhopper, Sandspielzeug, Gummitwist und vieles mehr.


Polo-Shirt mit unserem Schullogo

Sie können für Ihr Kind oder für sich selbst dunkelblaue Polo-Shirts mit unserem Emblem erwerben. Bestellungen nimmt die Schulpflegschaftsvorsitzende oder unser Sekretariat entgegen.

Preise 

Unsere Schule hat schon einige Preise und Auszeichnungen erhalten. Informieren Sie sich auf unserer Homepage.

Presse

Auch in den örtlichen Tageszeitungen sind wir hin und wieder vertreten. (siehe Menüpunkt Presse)


Projekte

Unser Schulalltag wird immer wieder durch projektartiges Lernen ergänzt. Projekte sind themenbezogene Unterrichtsvorhaben, die für eine festgelegte Zeit in kleineren und größeren Rahmen stattfinden können. 

 

Pausenhelfer

Einige Kinder unseres vierten Jahrgangs wurden von den Johannitern zu Pausenhelfern ausgebildet. Nun kümmern sie sich in den Pausen um verletzte Kinder, trösten und versorgen kleine Wunden.


nach oben



q
 

 

Qualitätsanalyse

nach oben

r

 

Ruhepausen

Wir planen in unseren Unterricht auch immer Phasen der Ruhe und Entspannungsübungen mit ein.

 

nach oben

s
 

Schuleingangsphase

Alle schulpflichtigen Kinder eines Jahrgangs werden in die Grundschule aufgenommen und dem Grad ihrer Schulfähigkeit gemäß gefördert. Die Schuleingangsphase zeichnet sich durch eine flexible Verweildauer aus (1-3 Jahre). An der Eintracht-Grundschule wird sie jahrgangsbezogen durchgeführt.


Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Mitwirkungsgremium der Schule. Ihr gehören die gewählten Vertreterinnen und Vertreter der Lehrkräfte und der Eltern sowie die Schulleiterin oder der Schulleiter an. Die Schulkonferenz entscheidet über eine Vielzahl schulischer Angelegenheiten, wie zum Beispiel Auswahl der Lehr- und Lernmittel, Verwendung der Haushaltsmittel, Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen, Projektwochen, Klassenfahrten etc.

Schulordnung

In allen Klassen und an der Litfass-Säule im Foyer hängt unsere Schulordnung aus. Sie enthält die Regeln zum Verhalten auf dem Schulhof und im Gebäude. Die Klassenregeln erarbeiten die Kinder der einzelnen Klassen gemeinsam im Unterricht.(siehe Punkt Schulprogramm)


Schulpflegschaft

Hier sind die Vorsitzenden der Klassenpflegschaften vertreten. Sie wählt die Elternvertretung für die Schulkonferenz und berät über die Belange der Eltern auf Schulebene.

Schulpflicht

Die Schulpflicht beginnt für Kinder, die bis zum Beginn des 30. September das sechste Lebensjahr vollendet haben, am 1. August desselben Kalenderjahres.

 

Schulprogramm

Das Schulprogramm ist das grundlegende Konzept der pädagogischen Zielvorstellungen und der Entwicklungsplanung einer Schule.

Schulspiel 

Im November jeden Jahres durchlaufen unsere zukünftigen Lernanfänger das Schulspiel.

Streitschlichtung

Die Streitschlichtung ist uns ein Anliegen. Wir bearbeiten mit den Kindern gemeinsam ein Modell zur Streitschlichtung. Alle Kinder erhalten ein Trainingsprogramm, das ihnen hilft im Streitfall gewaltfrei mit einem Konflikt umzugehen. Derzeit werden einige Kinder des dritten Jahrgangs zu Streitschlichtern ausgebildet, um in den Pausen auf dem Schulhof ihren Mitschülern bei der Konfliktbewältigung unterstützend zur Seite stehen zu können.

 

Schülerparlament

Unser Schülerparlament tagt in regelmäßigen Abständen. Wünsche und Probleme der Kinder werden durch die gewählten Vertreter der Klassen angesprochen.

 

Sportplatz

An unsere Schule grenzt ein Sportplatz, der im Sommer für die Leichtathletik genutzt wird. Im Frühling trainiert dort die Schulmannschaft für die Stadtmeisterschaft im Fußball.

 
nach oben

t
 

Tag der offenen Tür

Am Tag der offenen Tür öffnen wir die Türen unserer Klassen für jeden interessierten Besucher. Gerne erklären und zeigen wir an diesem Tag unsere Schule. 

 

Turnhalle

Eine große Turnhalle, in der unsere Kinder den Sportunterricht erhalten, gehört ebenfalls zu unserem Schulkomplex. Dort feiern wir auch unsere Feste.

nach oben

 
u
 
 
 
 
Übergang zur weiterführenden Schule
 
Die Termine der Informationsveranstaltungen und Tage der offenen Tür an den verschiedenen weiterführenden Schulen im Umkreis finden Sie, soweit schon bekannt, unter dem Menüpunkt Infos/Weiterf. Schulen und auf den Internet-Seiten der entsprechenden Schulen.

Unterrichts- und Pausenzeiten
 
Bei uns klingelt es das erste Mal um 7.55 Uhr. Um 8.00 Uhr beginnt der Unterricht. Die Hofpause beginnt um 9.35 Uhr. Anschließend ist Frühstückspause von 10.00 Uhr bis um 10.10 Uhr. Um 10.10 Uhr bis um 11.40 Uhr sind die 3. und 4.Unterrichtsstunde. Zwischen 11.40 Uhr und 12.00 Uhr ist eine weitere Hofpause. Von 12.00 Uhr bis 13.30 Uhr sind die 5. und 6. Stunde.
 
Vergleichsarbeiten (VERA)
Jedes Jahr im Mai werden an deutschen Schulen Vergleichsarbeiten geschrieben. Alle dritten Schuljahre nehmen in den Fächern Deutsch und Mathematik daran teil. Die Aufgaben werden zentral gestellt und die Ergebnisse ausgewertet.

Verkehrs- und Mobilitätserziehung
 
Unsere ersten Schuljahre fahren gemeinsam mit dem Ortspolizisten in den Westfalenpark zur Verkehrspuppenbühne. Dabei werden wichtige Verhaltensregeln für Fußgänger im Straßenverkehr geübt.
Im 3.Schuljahr gibt es ein Radfahrtraining in der Jugendverkehrsschule im Fredenbaumpark.
Im 4.Schuljahr findet die Radfahrausbildung in der Verkehrswirklichkeit statt. Die Kinder werden für die Teilnahme am Straßenverkehr fit gemacht. Sie sollen lernen Gefahren im Straßenverkehr zu erkennen und sich sicherer im Straßenverkehr zu bewegen.

Versetzung
 
In der Grundschule gehen die Kinder ohne Versetzung vom ersten Schulbesuchsjahr in das 2. Schulbesuchsjahr über. Der Übergang in die Klassen 3 und 4 beruht dagegen auf einer Versetzung.

Versicherung
 
Alle Schulkinder sind auf dem Schulweg, während der Unterrichtszeit und bei allen Schulveranstaltungen (Schulfest, Klassenfahrt usw.) versichert.

nach oben


w
 
 
 
 
 
 
Wald
 
Glücklich sind wir über den Wald, der direkt an unsere Schule angrenzt. Waldspaziergänge und Erkundungen lassen sich so direkt vor Ort machen.
 
 
Wandertag
 
Einmal jährlich kurz vor den Sommerferien machen sich alle Kinder, Lehrerinnen und Lehrer gemeinsam mit Eltern der Schule zu einer gemeinsamen Wanderung auf. Durch die Natur geht es nach einem Picknick weiter zur Kirche St. Peter zu Syburg, wo ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert wird. Kinder die nicht am Gottesdienst teilnehmen, werden während der Zeit betreut.
 
Willkommensklasse
Seit dem Schuljahr 2014/15 besuchen auch Kinder aus neu zugewanderten Familien unsere Schule. Da sie in der Regel ohne Deutschkenntnisse zu uns kommen, werden sie in einer eigenen Lerngruppe - der "Willkommensklasse" - auf den Regelunterricht vorbereitet.
 
 
 
 
 

Zahlen & Fakten

Zeugnisse
 
Alle Kinder erhalten ein Zeugnis. Am Ende des 1.und 2.Schuljahrs wird es in Berichtform erstellt.  Ab der 3. Klasse erhalten die Kinder auch im Halbjahr Zeugnisse. Im 4.Schuljahr entfällt der Berichtsteil.